4 Gründe, die für einen Wechsel zum TOPdesk Assetmanagement sprechen

Das Verwalten von IT-Assets kann ein besonderes Unterfangen sein, bei dem die Auswahl eines passenden Tools ein Dilemma darstellt. Denn: Jede Technologie hat ihre eigenen Vor- und Nachteile. Grundsätzlich sollten Sie sich fragen, ob Ihr aktuelles System heutigen Standards entspricht. Sie möchten schließlich, dass Ihr Unternehmen auf der Höhe der Zeit operiert, und wenn Ihre Antwort auf die Frage “Nein” lautet, ist unser Tipp: Ziehen Sie einen Wechsel zum Assetmanagement in Betracht.

Vielleicht sind Sie bereits mit dem Assetmanagement vertraut, nutzen aber für manche Objekte noch das Configurationmanagement oder ein Drittsystem? Vielleicht ist es auch das erste Mal, dass Sie das Assetmanagement für Ihre Organisation als interessante Option in Betracht ziehen? Unabhängig von Ihrer individuellen Situation bieten die jüngsten Verbesserungen, die wir am TOPdesk Assetmanagement vorgenommen haben, eine Reihe von Vorteilen bei der Migration: von mehr Flexibilität und Effizienz bis hin zu verbesserter Integration und Automatisierung. Das sind die Verbesserungen im Überblick:

1. Ein flexibles System, das sich Ihren Bedürfnissen anpasst

Niemand möchte auf der Suche nach einer Lösung oder Antwort von einer Flut an Informationen überschwemmt werden. Deshalb stehen Fokus und Flexibilität im TOPdesk Assetmanagement an erster Stelle. Dank der anpassbaren Vorlagen können Sie eine unbegrenzte Anzahl von Assetarten definieren, und die registrierten Informationen sind exakt auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt. Und auch die fest eingebauten Standardfelder, die Sie vom Configurationmanagement her kennen und für die Sie eventuell keinen Bedarf haben, stören jetzt nicht mehr. Sie können Felder erstellen, die für Ihre individuellen Assets relevant sind, sodass leere Felder und überflüssige Informationen der Vergangenheit angehören. Außerdem können Sie jederzeit Änderungen an diesen Vorlagen vornehmen.

2. APIs sorgen für einfache Integrationen und Automatisierung

Apropos Flexibilität: Die REST-API von TOPdesk Assetmanagement sorgt für eine erfolgreiche Integration vieler anderer Anwendungen wie Intune, Microsoft Endpoint Manager, Nagios, LANDesk, SCOM und Lansweeper. Wenn die Kommunikation zwischen Systemen beeinträchtigt wird, ist auch der direkte Zugriff auf Ihre Assetdaten nicht mehr gegeben. Die Integrations-APIs im Assetmanagement beschleunigen den Informationsfluss innerhalb Ihres Unternehmens und sorgen gleichzeitig für die Automatisierung der Abläufe.  Im Gegenzug sparen Sie Geld und Zeit und erhöhen parallel die Effizienz und Genauigkeit. Es war noch nie so einfach, Ihre CMDB upto-date zu halten. 

3. Aufgeräumtes, intuitives Benutzerinterface

Da das Assetmanagement Ihnen nur die Informationen anzeigt, die Sie auch benötigen, und Ihnen gleichzeitig die Möglichkeit gibt, eigene Vorlagen zusammenzustellen, die Ihren individuellen Anforderungen entsprechen, ist die Arbeit mit dem aktualisierten Tool insgesamt übersichtlicher und benutzerfreundlicher. Im Vergleich zum bisherigen Configurationmanagement wurde das Design der Oberfläche im Assetmanagement weiterentwickelt. Aufgeräumtheit und intuitive Bedienung sind das neue Credo, so wird die Navigation im Tool zum Vergnügen!

4. Der Migrationsassistent erleichtert den Umstieg

So weit, so gut. Aber wie sieht es eigentlich mit einem Neueinstieg ins Assetmanagement mit TOPdesk aus? Wir sind uns bewusst, dass die Einführung einer neuen unternehmensweiten Technologie eine Herausforderung darstellen kann, und dass dies mit Zeit und Mühe verbunden ist. Wir unterstützen Sie gern dabei, diesen Prozess bestmöglich zu gestalten, sodass Ihre Organisation so reibungslos wie möglich migrieren kann. Hier kommt der Migrationsassistent ins Spiel – das integrierte Migrationsmenü, das Sie durch den Prozess führt. Es bietet Ihnen einen Überblick über alle bereits vorhandenen Objektarten und hilft Ihnen außerdem dabei, Daten aus dem alten Modul ins neue zu verschieben. 

Migration ja/nein?

Obwohl die Migration auf das aktualisierte Assetmanagement Ihnen unendlich viele Möglichkeiten für Prozessverbesserungen und effizienteres Arbeiten bietet, kann es sein, dass es noch einige Hindernisse für Ihren Umstieg gibt. Wenn Sie z. B. die Webshop-Funktionalität in Ihrem Self Service Portal nutzen, empfehlen wir Ihnen, mit der Umstellung noch zu warten. Einige Funktionen, TOPsis zum Beispiel, werden allerdings auch in Zukunft nicht Bestandteil des TOPdesk Assetmanagements sein. Aber keine Sorge, über die TOPdesk API können Sie andere Tools, die diese Funktion anbieten, problemlos einbinden. Eine letzte Sache: Sie können Objekte und Assets parallel verwenden und vorläufig nur einen Teil Ihrer Objekte ins Assetmanagement migrieren. Sie geben das Tempo vor.

Ihre nächsten Schritte in Richtung Assetmanagement

Die oben genannten Vorteile sprechen Sie an? Lesen Sie unseren Wissensartikel und erfahren Sie, wie Sie erfolgreich auf das Assetmanagement umsteigen 

 

Mehr zu diesem Thema