10 TOPdesk Fakten, die Sie überraschen könnten

Dieser Blogartikel fällt unter die folgenden Kategorien:

Wir haben ein paar ungewöhnliche Fakten über TOPdesk für Sie zusammengestellt. Beginnend mit unserer Entstehungsgeschichte, über unsere Meinung zu Playmobil und Lego und warum wir auch mal Nein sagen. All das lesen Sie in diesem Blogartikel. Viel Spaß!

1. Unser Geschäftsführer hat seine Karriere als Programmierer begonnen

Manche Geschäftsführer tragen diesen Titel, ohne viel Wissen von der Materie zu haben. Nicht jedoch Wolter Smit. Er kennt sich mit der Arbeit im IT-Servicemanagement genau aus. Und das nicht nur, weil er sich eingelesen hat.

Mit 17 Jahren finanzierte er sein Studium durch die Arbeit als Programmierer in einer kleinen IT-Firma. Sein Freund, Frank Droogsma, der Co-Gründer von TOPdesk, arbeitete dort als Servicedesk-Mitarbeiter.

Bei dieser IT-Firma lernten Wolter und Frank die Probleme aus erster Hand kennen, mit denen sich Servicedesk-Mitarbeiter jeden Tag konfrontiert sehen. Aus diesen Problemen entstand die Idee für TOPdesk.

Lesen Sie hier Wolter Smiths Blogartikel über das Geheimnis glücklicher Servicedesk-Mitarbeiter

2. Die erste Version von TOPdesk entstand auf einem Dachboden

Als Servicedesk-Mitarbeiter nahm Wolter viele Dinge wahr, von denen er überzeugt war, dass sie mit einer Servicedesk-Software effektiver gelöst werden könnten. Bearbeiter, die sich wochenlang mit einer einzelnen Aufgabe befassen, die gleichen Fragen immer wieder beantworten müssen und denen wichtige Informationen verloren gehen.

Also machte er sich ans Werk und fing auf einem Dachboden in Delft mit dem Programmieren an. Sein Ziel? Anderen Organisationen helfen, Ihre Services besser, einfacher und smarter zu gestalten.

Auch 25 Jahre später ist Wolter im Grunde seines Herzens immer noch ein Computerfreak. Er programmiert zwar nicht mehr so viel, ist aber immer noch aktiv an der Entwicklung unserer Software beteiligt.

3. TOPdesk existiert seit mehr als 25 Jahren

Wenn Leute an TOPdesk denken, stellen sie sich uns oftmals als Start-Up-Unternehmen vor. Das erachten wir als Kompliment. Dabei haben wir schon einige Jahre hinter uns: Wolter begann mit der Entwicklung der ersten TOPdesk Version im Jahr 1993. 1994 wurde sie veröffentlicht. Schon 1997 hatte TOPdesk so viele neue Kunden und Mitarbeiter, dass ein Umzug aus dem temporären Büro im Dachboden nötig wurde. Der Platz reichte einfach nicht mehr aus.

Erfahren Sie hier mehr über die Geschichte von TOPdesk

4. Wir sind in 11 Ländern vertreten

TOPdesk wurde zwar in den Niederlanden gegründet, jedoch verwenden Kunden weltweit unsere Software, um für eine reibungslose IT-Servicebereitstellung zu sorgen. Damit wir den bestmöglichen Service bieten können, ist es erforderlich, für unsere Kunden vor Ort zu sein.

Getrieben von diesem Gedanken, haben wir im Jahr 2004 unsere erste internationale Niederlassung in Deutschland eröffnet. Danach dauerte es nicht lang, bis Niederlassungen im Vereinigten Königreich, Belgien, Ungarn, Dänemark und Norwegen folgten. Im Jahr 2013 kam eine Niederlassung in Brasilien hinzu, gefolgt von den USA, Kanada und im Jahr 2019 Australien.

Heute verfügt TOPdesk über 14 Niederlassungen in 11 Ländern. Damit einher geht auch, dass wir weltweiten 24/5-Support bieten können, egal, wo unsere Kunden sitzen.

5. Wir finden Playmobil besser als Lego

Und nein, dabei geht es nicht darum, Spielzeug aufzubauen. Stellen Sie sich eine Servicemanagement-Software wie Lego oder Playmobil vor. Sie kann entweder genauestens auf Sie angepasst werden, wie Lego, oder standardisiert sein wie Playmobil.

Möchten Sie etwas mit Lego bauen, müssen Sie zuerst wissen, wie das Ergebnis aussehen soll. Danach investieren Sie viel Zeit in die Teilesuche, bevor Sie überhaupt mit dem Bauen anfangen können. Sobald Sie jedoch mit dem Bauen beginnen können, erlaubt Lego Ihnen, genau das zu bauen, was Sie möchten.

Mit Playmobil hingegen können Sie sofort mit dem Bauen beginnen. Es folgt einer modularen Idee und jedes Teil hat eine bestimmte Funktion in der Gesamtstruktur.

In diesem Sinne ähneln wir Playmobil. Wir bieten eine direkt einsetzbare Lösung an, die leicht anzupassen ist. Und obwohl unsere Software standardisiert ist, kann sie immer noch in Verbindung mit den Bedürfnissen Ihrer Organisation wachsen. Schließlich ist standardisiert nicht starr gleichzusetzen. Mit dem Wissen, der Erfahrung und den Best Practices, die wir über die Jahre angesammelt haben verbessern wir unsere Software immer weiter.

Wir sind überzeugt, dass ein Tool nicht als Antwort, sondern als Mittel zum Zweck dient, wenn es um das Erreichen Ihrer Ziele geht. Wieso also Lego, wenn Sie so viel Zeit und Geld investieren müssen, um zur perfekt auf Sie zugeschnittenen Version zu kommen, wenn Sie einfach Playmobil wählen und damit bessere Ergebnisse erzielen könnten?

6. Wir haben kein Problem damit, Nein zu sagen

Auch dann nicht, wenn es um potentielle Neukunden geht. Für uns ist es wichtiger, eine gute Geschäftsbeziehung aufzubauen, als etwas zu verkaufen. Wir stellen immer wieder fest, dass unsere erfolgreichsten Geschäftsbeziehungen mit jenen Organisationen bestehen, die, wie wir auch, viel Wert auf Freiheit, Vertrauen und Verantwortung legen.

Ein Teil unseres Versprechens an unsere Benutzer besteht darin, dass wir hinsichtlich unserer gebotenen Leistungen und dem, was sie damit erreichen können, ehrlich und direkt sind. Selbst, wenn wir deshalb zu Unternehmen, die nicht zu uns passen, manchmal „nein“ sagen müssen.

Erfahren Sie hier, warum es bei der Auswahl einer neuen ITSM-Lösung um viel mehr geht als nur um die Software

7. TOPdesk fing als einfaches Ticketsystem an

Seitdem hat sich viel geändert. Wir sind zwar größer geworden, haben jedoch nie unsere Mission aus den Augen verloren: Menschen dabei zu helfen, Ihre Arbeit glücklich und gut zu verrichten.

Wir bieten nach wie vor alles, um Ihr Incidentmanagement unter Kontrolle zu bringen. Wir stehen Ihnen aber auch sonst, egal wie umfangreich Ihre Servicebereitstellung ausfällt, unterstützend zur Seite. Dabei spielt es keine Rolle, ob Ihr Unternehmen über 20 oder 2000 Benutzer verfügt. Egal, ob Sie Ihre IT-Serviceabteilung optimieren wollen oder das Servicemanagement auf die Facilities-Abteilung oder HR ausweiten wollen.

8. Wir haben eine Bewertung von 4,6 Punkten bei Gartner Peer Insights erzielt

Unsere Kunden mögen uns. Und das nicht gerade wenig. Aber überzeugen Sie sich selbst. TOPdesk erzielte 4,6 von 5 möglichen Punkten bei Gartner Peer Insights. Über 750 Kunden loben unsere schnelle Implementierung, unser benutzerfreundliches Interface und die Qualität unseres Service und Supports.

Sind Sie neugierig, was wir noch erreicht haben? Erfahren Sie hier mehr darüber

9. Wir glauben nicht daran, ITIL (oder andere Frameworks) wortwörtlich zu nehmen

Natürlich finden sich in ITIL viele gute Empfehlungen zum IT-Servicemanagement. Aber es dient als Framework, nicht als starres Regelwerk. Trotzdem versuchen Organisationen oft, die ITIL-Richtlinien unbedingt auf Ihre Prozesse anzuwenden, ohne dabei zu bedenken, wie ihre Organisation tatsächlich funktioniert – und ob sie überhaupt von ITIL profitieren könnte.

Letztendlich dreht es sich bei ITIL, wie bei jedem anderen Framework auch, darum, es sich anzueignen und anzupassen. Sie müssen die Richtlinien so anpassen, dass sie mit den einzigartigen Anforderungen Ihrer eigenen Organisation harmonieren. Schließlich gleichen sich keine zwei Unternehmen, wieso sollten also die Prozesse genau gleich aussehen?

In diesem Blogartikel erfahren Sie mehr darüber, wie Sie sich Frameworks flexibel aneignen können

10. Unsere Mitarbeiter machen den Unterschied

Wir bei TOPdesk glauben daran, dass glückliche Mitarbeiter zu glücklichen Kunden führen. Klar, unsere Software erfüllt Ihren Zweck. Sie ist einfach zu benutzen und lässt sich nahtlos mit anderen Tools integrieren. Unsere Mitarbeiter jedoch sind außergewöhnlich. Sie sind immer für Sie da. Das fällt unseren Kunden auf. Und daraus entsteht ein loyaler Kundenstamm.

TOPdesk ist nicht die einzige IT-Servicemanagement-Software, die es gibt. Aber wir haben definitiv die besten Mitarbeiter. Und das macht den Unterschied.

Möchten Sie sich weiterhin über die neuesten Trends des Servicemanagement informieren?

Abonnieren Sie unseren Service Excellence Blog. Wir versorgen Sie weiterhin mit Trends und Themen wie Agile und Enterprise-Servicemanagement, Knowledgemanagement, Self Service, Künstliche Intelligenz und Servicekultur.